Ratgeber für den Bootskauf2 min Lesezeit

Das Boot Ihrer Träume

Warum Sie beim Bootskauf einen kühlen Kopf behalten sollten

Das Boot Ihrer Träume
Bei diesem Anblick gerät man leicht ins Träumen. © boat24.com

Sie haben das Boot Ihrer Träume entdeckt? Das ist schön, aber auch gefährlich. Wenn Sie schon länger nach einer bestimmten Range, einem Typ oder Fabrikat suchen, sind Sie vorbereitet und werden wissen, worauf Sie achten, wo Sie genauer hinschauen müssen.

Von Erdmann Braschos, veröffentlicht am 20.02.2019

Das erwartet Sie in diesem Artikel
  • warum Sie möglich sachlich vorgehen sollten
  • wie wichtig die ehrliche Einschätzung des handwerklichen Geschicks ist
  • warum beim Klassiker und Holzboot besondere Klarsicht nötig ist
  • warum sich ein handwerklich begabter Freund oder Gutachter an Boot ansehen sollte

Ein mängelfreies Boot gibt es nicht. Die Frage ist nur, welche Gebrauchsspuren und Mängel es hat und ob der Preis die Nachteile aufwiegt. Dazu müssen Sie sich das Boot genau anschauen.

Deshalb ist die Liebe auf den ersten Blick so gefährlich, wenn Sie in einem Verkaufsportal, in einem Hafen oder Bootslager ein Boot entdecken, das Sie spontan begeistert und das auch noch zu haben ist. Besonders groß ist die Versuchung bei einem Klassiker, einem edlen Holzboot oder einer Boots-Bekanntschaft, deren Linien Ihnen auf Anhieb gefallen. Da hat sich schon mancher Liebhaber die Realität zurechtgebogen. Das kann gut gehen. Es gibt überzeugende Beispiele dafür, wie handwerklich geschickte Eigner mit schmalem Geldbeutel ein schönes Boot mit beharrlicher Eigenleistung über Jahre oder Jahrzehnte nutzen, es erhalten, pflegen und gut damit fahren.

Der Kauf eines Bootes ist zwar eine emotionale Entscheidung. Dennoch sollte sie mit Verstand getroffen werden.

Sollten Sie von so einem Boot «erwischt» werden, nehmen Sie am besten jemanden mit Ahnung und Erfahrung mit, dem Sie vertrauen und der Sie bei der Entscheidung mit gezielten Fragen begleitet. Bringen Sie so viel Verstand und Fachwissen mit, wie Ihnen zu Gebote steht.

Letztlich ist der Kauf eines Bootes eine irrationale, sprich unvernünftige Sache. Es gibt aus gutem Grund die Weisheit: «Finger weg von allem, was schwimmt, wiehert oder fliegt.» Boote, Pferde oder Flugzeuge binden dauerhaft Geld und Zeit. Andererseits ist die Beschäftigung mit einem Boot ein wunderbares Pläsier. Sie können damit herrliche Stunden, Tage oder Wochen verbringen. Wie andere Sportarten erzwingt der Wassersport eine Auszeit vom Arbeitsleben. Ein Boot verlangt Konzentration. Deshalb erholt man sich an Bord schnell und gründlich. Wer einen anspruchsvollen Beruf ausübt, braucht ein Pendant dazu. Er geht aus gutem Grund aufs Wasser. Deshalb gibt es so viele Boote – und so viele, die vom eigenen schwimmenden Untersatz träumen. So betrachtet kann die unvernünftige Entscheidung für ein Boot eine gute Idee sein.

Weiterführende Links

VG