Segelboote

Dufour Segelboote

Eine Werft in Frankreich, die den weltweiten Segelsport nachhaltig beeinflusst(e)

Dufour

Vom ersten Erfolgsmodell Arpège bis heute steht Dufour für innovative und zuverlässige „Made in France“-Qualität.

Weiterlesen
  • 116 Angebote online
  • Preise von EUR 3.500,- bis EUR 1.199.000,-
  • Jahrgänge von 1971 bis 2022

Dufour kaufen

Aktuelle Angebote aus unserer Bootsbörse

zurück
weiter
Alle Anzeigen

Bootskatalog

Aktuelle Neuboote von Dufour

zurück
weiter
Aktuelle Neuboote im Bootskatalog

Dufour

Von der „Arpège“ zu „Grand Large“

Mehr als 50 Yacht-Modelle verließen seit den Sechzigern die Werfthallen in La Rochelle. Dufour steht wie kaum eine andere Werft für konsequent fortgeführte, innovative Arbeit am Modell.
Schon 1957 beschäftigte sich der junge Ingenieur Michel Dufour mit Bootsrissen und geeigneten Alternativen zu klassischen Rumpfmaterialien wie Holz oder Stahl. Mit seinem ersten Serien-Segelboot „Sylph“, dessen Rumpf aus Polyester-Verbundstoffen bestand, traf er offenbar den Nerv der Zeit. Stante pede erhielt er 20 Bauaufträge, im Jahr darauf bereits 60.

Rasch ausgedehntes Vertriebsnetz

Kurz darauf bringt Dufour die legendäre „Arpège“ auf den Markt: Ein bezahlbares, weil erstmals industriell gefertigtes Kajütboot, das zudem klasse Segelleistungen bot und durch saubere Verarbeitung bestach. Mit ihr segelte übrigens Gudrun Calligaro als erste Deutsche einhand um die die Welt.
Mit der nachfolgenden „Sortilege“ erlebte Dufour einen weiteren Aufschwung. Mittlerweile gab es bereits viele Verkaufstützpunkte in Frankreich und das Vertriebsnetz wurde aufgrund der großen Nachfrage auf ganz Europa ausgedehnt.
In den Achtzigerjahren konzentrierte sich das Werft-Management auf die Ausrichtung hin zum Premium-Segment. Modelle wie „Lacoste“ wurden in limitierten Auflagen (ein Dutzend Boote) gebaut und sind bis heute gefragte Gebrauchtyachten. Nomen est omen: Die „Prestige“-Reihe etablierte schließlich Dufour auch im Luxus- und Komfort-Segment. In den Neunzigern glänzte Dufour als eine der ersten europäischen Serien-Werften, die tatsächlich segelfertige und vollständig ausgestattete Yachten auf den Markt brachte.

Neues Design mit Umberto Felci

In den 2000er Jahren begann die Kooperation mit dem renommierten, italienischen Designer Umberto Felci. Diese überaus erfolgreiche Zusammenarbeit brachte vor allem die – konzeptionell getrennten – Linien Grand Large (Hochsee-Fahrtenyachten) und Performance (Regatta) hervor. Seit 2018 baut Dufour auch Fahrtenkatamarane.
Dufour wirbt damit, „rein französische Boote“ zu bauen: Jeder Design- und Bauabschnitt wird in Frankreich durchgeführt.

Angaben zur Werft

  • Gründungsjahr: 1964
  • Sitz: La Rochelle, Frankreich
  • Mitarbeiter: ca 420
  • Spezielles: Pionier im Kunststoffboot-Serienbau

Vertretungen