zurück zur Artikel-ÜbersichtBlog

Artikel zum Thema Segeln

Bootsschaden: Was meist passiert

Bootsschaden: Was meist passiert

Welche Schäden üblicherweise bei Bootsversicherung gemeldet werden, was sie kosten und wie Sie als Eigner den Schreck und Ärger vermeiden.

Alle in einem Boot

Alle in einem Boot

Redensarten, Sprüche und Sprichwörter, die aus dem Meer direkt in unsere Sprache flossen. Aufklärendes mit mehr oder weniger Tiefgang zu einem Thema, über das man sich viel zu selten Gedanken macht. Oder zu oft?

Ahoi – der Narrengruß

Ahoi – der Narrengruß

Was sie über Herkunft, Geschichte, Haupt- und Nebenwirkungen dieses unsäglichen Grußes wissen müssen

Tipps fürs Trockenfallen

Tipps fürs Trockenfallen

Eigentlich ist Trockenfallen im Watt ganz einfach – jedenfalls wenn man ein Boot hat, das nicht umkippt.

Scharfe Hintern

Scharfe Hintern

Zehn ansprechende Heckpartien ausgewählter Yachten im Kurzporträt. Eine Ode an schöne Formen an der richtigen Stelle.

Sprechen Sie Nautisch?

Sprechen Sie Nautisch?

Ein Plädoyer für eine möglichst verständliche Bordsprache ohne überflüssiges Fach-Chinesisch und unnützes Schulmeistern.

Mobylette der Meere

Mobylette der Meere

Sie läuft und läuft und läuft und läuft…die Bénéteau First 210 alias Bénéteau First 211 alias Bénéteau First 21.7 und Bénéteau First 20 (wie sie heute genannt wird), gilt als einer der erfolgreichsten seegängigen Kleinkreuzer in der modernen Sportschifffahrt. Das «Boot mit dem langen Atem» wird in diesem Jahr 25 Jahre alt – Zeit für ein Porträt.

Familienarche

Familienarche

Die Spreizgaffelketsch „Senta“ von Anno 1928 ist ein Beispiel dafür, wie eine Familie über Generationen mit einem und demselben Schiff jahrein jahraus glücklich bleiben kann.

Der Gebrauchtbootsegler (HW Tilmann)

Der Gebrauchtbootsegler (HW Tilmann)

Der Blauwasser- und Expeditionssegler H.W. Tilman (1898 – 1977) machte aus gebrauchten Booten viel. Er segelte im Alter 160 Tausend Meilen, hatte mit zwei verlorenen Schiffen aber auch einen gewissen Verschleiß.

Katamaran: Zwei Rümpfe sind schick

Katamaran: Zwei Rümpfe sind schick

Der Trend zum Fahrtenkatamaran. Warum Mehrrümpfer immer beliebter werden

Decksalon: Es werde Licht in der Kajüte

Decksalon: Es werde Licht in der Kajüte

Was sind eigentlich Decksalon-Yachten? Über Vor- und Nachteile scheiden sich die Geister.

Bénéteau - Benjamins Traum

Bénéteau - Benjamins Traum

Wie schon bei Evinrude oder Chris Craft beschrieben, gibt es in der Wassersportbranche einige Unternehmen von Weltruf, deren frühe Geschichte und Historie spannende und oft unerwartete Details birgt.

Segeln im Film

Segeln im Film

Ist die Wetterlage eher ungemütlich, das Boot winterfest verpackt, und die heimische Popcornproduktion läuft auf Hochtouren…dann ist Film-Zeit in unseren Gefilden.

Kinder an Bord, alle in einem Boot

Kinder an Bord, alle in einem Boot

Sie wollen, sie wollen nicht oder vielleicht doch, aber nur ein bisschen? Das Thema beschäftigt Eltern, seitdem Wassersport nicht mehr nur eine Freizeitbeschäftigung fürs betuchte Adelsgeschlecht ist: Nehmen wir unseren Nachwuchs mit aufs Boot und verbringen unsere Ferien oder Wochenenden gemeinsam auf dem Wasser? Oder ist das weder für Eltern noch für die Kinder zumutbar?

Wildes Huhn und cooler Skipper

Wildes Huhn und cooler Skipper

Der 24-jährige Franzose Guirec Soudée segelt mit seinem Huhn Monique um die Welt. Nach zwei Jahren und Tausenden gemeinsamen Seemeilen liegt nun die arktische Nordwestpassage vor ihnen. Die wollen sie als jüngster Einhandskipper und erstes Huhn in diesem Sommer bezwingen.

Zugvogel - Die Fernwehjolle

Zugvogel - Die Fernwehjolle

Achtung, es folgt die Ode auf eine Bootsklasse, die es in sich hat. Die das Reisen sozusagen in der Bezeichnung trägt und das Beschwingte im Logo zeigt. Eigentlich ist an dem Boot so ziemlich alles genial: Der Name, das Segelzeichen, der Riss, die Segeleigenschaften, das Bodenständige und Gutmütige, die Klasse, der gewisse Charme und natürlich der Ruhm, in dem man sich sonnen kann.

Hydrofoiling

Hydrofoiling

Immer mehr Boote schweben auf Kufen über das Wasser. Hydrofoiling erlebt im Wassersport seinen Durchbruch. Warum das Feld gerade jetzt für eine solche Revolution bereitet ist.

Broadblue 385: Entspannt cruisen

Broadblue 385: Entspannt cruisen

Wassersportler, darunter vor allem Segler, nehmen die fein gestylten Hochglanzbroschüren großer Werften und edler Bootsbauer gerne beim Wort. Das kann zu herben Enttäuschungen führen, da die werblichen Versprechungen bekanntlich mitunter etwas von der Realität abweichen. Bei den Broadblue-Katamaranen, insbesondere beim Modell 385, ist das aber offensichtlich nicht der Fall.

Winterlager: S’isch cool, man!

Winterlager: S’isch cool, man!

Überwintern im Wasser oder an Land? Eine Frage, die Europas Bootsbesitzer spaltet – auf Flüssen, an Binnenseen und entlang der Küsten. Dabei sind bis auf wenige Ausnahmen beide Varianten durchaus empfehlenswert, denn der Winter nagt im Wasser deutlich weniger an den Booten als der Zahn der Zeit. Plus Checkliste fürs „fachgerechte“ Einwintern.

Herausragende Provokation

Herausragende Provokation

Blitzeinschlag in Boote und Yachten – passiert das immer nur den anderen? Tatsächlich ist die Gefahr, dass „Funkenentladung und Lichtbogen zwischen Wolken und Erde“ ausgerechnet dieses eine Boot trifft, statistisch gesehen eher gering. Doch Murphy’s Gesetz kommt bekanntlich unter Seglern besonders häufig zur Anwendung. Deshalb lohnt es sich, einige Regeln zu beachten, die im Ernstfall Leben retten können.

Kein Leben auf der MARS

Kein Leben auf der MARS

Unbemannte, autonom agierende Segelboote oder -roboter faszinieren Seefahrer und Wissenschaftler seit Jahrzehnten. Großes Ziel ist die Überquerung der Ozeane. Dabei sollen die Roboter im Dienste der Menschheit meteorologische, meeresbiologische und umweltspezifische Daten sammeln.

Die schlechte Rennyacht

Die schlechte Rennyacht

Die Einhand-Weltumseglung des 66-jährigen Francis Chichester auf der gefährlich schnellen Südroute ist Legende. Weltberühmt ist auch seine 54 Fuß Ketsch „Gipsy Moth IV“, die vor 50 Jahren vom Stapel lief. Weniger bekannt ist, daß der Ritt nicht wegen sondern trotz des Schiffes gelang.

Wanderjollenreisen

Wanderjollenreisen

Je größer und komfortabler das Boot, desto besser, so die gängige Meinung. Ein Ehepaar aus Schwerin zeigt, wie gut man mit einer 6 m Wanderjolle verreist und segelt.

Der Verkehrtherumsegler

Der Verkehrtherumsegler

Mit dem dunkelblauen Dreimaster „Langlütjen“ ex „Marius IV“ erinnert eine sehens- und segelnswerte Bremensie an den Showmaster Hans-Joachim Kulenkampff.

Segelbücher, die man gelesen haben sollte

Segelbücher, die man gelesen haben sollte

Die Urlaubszeit steht vor der Türe, der Törn wird geplant und die Ausrüstung optimiert. Dazu gehört für viele eine angemessene Lektüre, die das Abschalten und Entspannungsgefühl noch verstärkt. Aber welches Buch sollte man an Bord mitnehmen?

Das Karma der „Apollonia“

Das Karma der „Apollonia“

Schicksal einer traumhaft schönen Langfahrt-Yacht, von der viele Segler behaupten, sie ziehe das Unglück an. Was sie offenbar erst recht faszinierend macht!

Bavaria 38 Cruiser - Mit Mutti und den Kids

Bavaria 38 Cruiser - Mit Mutti und den Kids

Die Bavaria 38 Cruiser gilt als Familien-Fahrtenyacht par excellence.

Mit der Familie um Kap Hoorn

Mit der Familie um Kap Hoorn

Kann man mit der Familie auf die harte Tour von Ost nach West um Kap Hoorn segeln? Durchaus: mit zwei kleinen Kindern, einer nervenstarken Frau und Mutter, nicht zuletzt dem richtigen Boot ging das bereits vor 80 Jahren.

Segelbummeln

Segelbummeln

Ein junges australisches Paar segelbummelt wunderbar unbekümmert um die Welt – mit einer gebraucht gekauften 43 Fuß Bénéteau.

Einhandsegeln - Solo, aber nie allein

Einhandsegeln - Solo, aber nie allein

Einhandsegeln auf eigenem Boot: Vom Kauf bis zur Sicherheit – Tipps für (angehende) Solisten unter Segeln.

Eine Art von Glück - Eine Schweizer-Deutsche Geschichte

Eine Art von Glück - Eine Schweizer-Deutsche Geschichte

Haben Sie noch Sex oder segeln Sie schon Klassiker? Mit dieser Anspielung auf den bekannten Golferwitz stieg der Redner einer Klassikerveranstaltung vor älterem Publikum mal kühn in einen Vortrag ein.

Die Dieselpest an Bord

Die Dieselpest an Bord

Bootseigner mit einer Einbaumaschine - Motorbootfahrer wie Segler - werden zunehmend durch die sogenannte Dieselpest beunruhigt. Das tückische dabei: man bemerkt das Problem erst, wenn es zu spät ist, die Maschine aus heiterem Himmel stehen bleibt.

Der grösste Katamaran der Welt!

Der grösste Katamaran der Welt!

Die „Hemisphere“ ist in jeder Hinsicht eine Yacht der Superlative, allerdings nicht nur aufgrund ihrer schieren Größe. Vielmehr zeigt das französische Design einmal mehr, dass Mehrrumpf-Schiffe nicht nur als rasende Foiler eine Zukunft haben. Sie werden bald wohl in allen Sparten des Segelsports tonangebend sein.

Traum von einer Yacht

Traum von einer Yacht

Träumen wird man ja wohl noch dürfen. Selbst eingefleischte Karbon-Fanatiker und Foil-Fetischisten sehen sich gerne Filme und Fotos über eine „Grande Dame“ an, die zwar ungestraft als „betagt“ bezeichnet werden darf, der man aber immer im gleichen Atemzug pure Schönheit, ästhetische Linien und geschmackvolle Kleidung attestiert.
Die Rede ist von einer atemberaubenden Klassikyacht, die auf den etwas atypisch anmutenden Namen „Mariquita“ (Marienkäfer) getauft wurde. Und derzeit erneut allen Klassik-Liebhabern die Köpfe verdreht.

Spot an: Galavorstellung

Spot an: Galavorstellung

Große Yachten machen was her. Aber in der Dunkelheit, wo bekanntlich alle Katzen grau sind, verschwinden auch sie. Da sind wie beim kleinen Boot in der Bucht abends außer dem Ankerlicht vielleicht ein paar Bulllaugen zu entdecken. Für den stolzen Eigner, der seinem Schiff abends vom Beachclub oder Restaurant aus beim ankern zuguckt, ein unhaltbarer Zustand.

Die Wiederentdeckung des Charme

Die Wiederentdeckung des Charme

Beim modernen Segelboot geht es um praktische Gesichtspunkte wie Komfort, Platz und Tankgröße. Der hochbordig-breite Rumpf bringt unter Deck Volumen, oben Decksfläche. Zwischen dem senkrechten Vorsteven und dem ebenso steilen Heck läßt sich die längstmögliche Wasserlinie unterbringen. Sie läßt das Boot ruhig im Wasser liegen und ergibt die maximale Rumpfgeschwindigkeit. Jeder Zentimeter zählt. Dieses allgegenwärtige Design gibt es vom trailerbar kleinen Kajütboot bis hin zur sehr großen Segelyacht.

Die Zukunft hat begonnen

Die Zukunft hat begonnen

Eine Flunder, die fliegen kann – die Quant 23 ist ein kleines Wunder und wird den Segelsport über kurz oder lang revolutionieren. Ein Kielboot, das über die See(n) schwebt, einfach zu handhaben ist und schlicht „rattenscharf“ aussieht… willkommen in der Zukunft!

Retrodaysailer - Raffinierter Mix

Retrodaysailer - Raffinierter Mix

Segler mit wenig Freizeit kennen die Vorzüge des Daysailers, eines handlich-kleinen Bootes, mit dem man abends mal unter der Woche, am Samstag Nachmittag oder Sonntag ein paar Stunden Segeln kann.

Die grösste Segelyacht der Welt!

Die grösste Segelyacht der Welt!

Die „Sailing Yacht A“ des russischen Unternehmers Andrei Igorewitsch Melnitschenko ist vom Stapel gelaufen. Spätestens seitdem sich das längste Segelschiff der Welt in der Kieler Förde erstmals zu Probefahrten zeigte, polarisiert die Yacht. Doch warum eigentlich?

Schöner Kentern

Schöner Kentern

Das Gunboat G4 wurde als Revolution im Markt der Performance-Fahrtenkatamarane angekündigt: „Foilend“ über die Meere schweben, ohne dass dabei der Rosé-Wein im Glas überschwappt. Als wichtigstes Attribut wurde neben der schieren Geschwindigkeit die Sicherheit an Bord genannt – ausgerechnet! Denn gleich beim ersten Regatta-Auftritt kenterte der Katamaran. Desaster oder Lehrstück?

Die J-ahrhundertregatta

Die J-ahrhundertregatta

Alle derzeit segelnden J Class-Monumente – Klassiker und Retro-Neubauten – wollen zum nächsten America’s Cup auf den Bahamas Flagge zeigen und gegeneinander segeln. Erstmals in der Geschichte der Klasse werden mehr als sechs der legendären Schönheiten eine Flotten-Regatta austragen.

Mit welchem Boot um die Welt?

Mit welchem Boot um die Welt?

Der Traum von der großen Auszeit auf dem Wasser, symbolisiert durch die Weltumsegelung, ist untrennbar mit dem Bootskauf verbunden. Mit dem Besitz einer seegehenden Segelyacht hat man den ersten Schritt getan.

Der größte Mast der Welt

Der größte Mast der Welt

Seit einer Weile gibt es bei Segelyachten einen unübersehbaren Wettstreit um den größten Mast. Die schiere Länge ist Kriterium, der Hingucker in den Buchten und Marinas. Wie beim Kirchturm oder Hochhaus geht es angesichts endlos himmelwärts ragender Takelage um Nackenstarre und Ehrfurcht.

Ist das Nordische Folkeboot ein „Schiff mit Seele“?

Ist das Nordische Folkeboot ein „Schiff mit Seele“?

Wir alle wissen, dass mitunter ein wenig leichtfertig mit dem Glauben „jedes Boot habe eine Seele“ umgegangen wird. Befragt man alte Salzbuckel, können diese nur milde lächeln, wenn die stolzen Eigner von Karbon-Rennyachten mit Schwenkkiel oder 30-Knoten-Foil-Schlitten (Rasant reisen – auf Tragflächen) stur auch von ihren Schiffen behaupten, sie hätten so etwas wie ein eigenes Leben, also Bewusstsein und Geist. Geist in der Flasche, ja. Aber Geist im Boot? Kann es so etwas tatsächlich geben?

Rollen, stampfen, schlingern… würgen!

Rollen, stampfen, schlingern… würgen!

Tipps gegen Seekrankheit gibt es viele. Welche davon tatsächlich helfen, sei dahin gestellt. Ob hohe Vitamin-C-Dosen oder die Brille mit schwimmendem Horizont – immer gilt: Das Übel wird am Körper bekämpft (Seekrankheit, so ein Übel). Doch es gibt Skipper die schwören, das wirksamste Mittel gegen Seekrankheit sei das richtige Boot!

Die größten Segelyachten der Welt

Die größten Segelyachten der Welt

Große Boote haben mehrere Vorteile. Sie liegen ruhig im Wasser. Man kann viele Freunde an Bord einladen. Man tritt sich selten auf die Füße. Das Schiff macht was her. Hier das Ranking der zehn größten Segelyachten, gemessen anhand der Länge über alles, einschließlich Küverbaum.

Ein- oder Zweimaster?

Ein- oder Zweimaster?

Die Häfen und der Gebrauchtbootmarkt sind voller ein- und zweimastiger Segelyachten. Bereits kleine oder gerade mal mittelgroße Segelboote sind mit zwei Masten zu haben. Heutzutage werden allerdings fast ausschließlich Einmaster gebaut. Warum ist das so? Wo liegen die Unterschiede?

Faszination Zwölfer

Faszination Zwölfer

Der Zwölfer ist Paradepferd und Schlachtroß der Regattabahnen, ultimative Kreuzmaschine und inshore-Reüssierschlitten. Einblicke in eine unzeitgemäße Klasse, deren Flotte in Norddeutschland und Dänemark von 3 auf derzeit 11 Schiffe gewachsen ist. Weitere Schiffe folgen.

Rasant reisen – auf Tragflächen

Rasant reisen – auf Tragflächen

Es musste ja so kommen. Nachdem Foils unter spektakulären Regattabooten wie Moth, A-Cat und natürlich bei den AC72 des America’s Cups eine wahre Revolution einläuteten, sollen sie nun auch den Markt der Performance Cruiser erobern. Die nordamerikanische Werft „Gunboat“ wird mit ihrem nagelneuen Modell „G4“ zur Miami-Boashow erstmals einen Fahrtenkatamaran vorstellen, der auf Foils über dem Wasser schweben kann. Beginn einer neuen Ära?

Segeln auf der Milchstraße

Segeln auf der Milchstraße

Keine Angst vor Nachttörns – sie zählen zu den schönsten Erlebnissen im Leben eines Seglers.

Es kommt auf die Kürze an!

Es kommt auf die Kürze an!

Als Harlad Sedlacek Anfang Juli nach 46 Tagen und 20 Stunden seine West-Ost- Atlantiküberquerung auf seinem Open 16 „Fipofix“ beendete, erntete der Österreicher europaweit reichlich Applaus. Das 4.90 Meter kurze, quietschgelbe Boot, mit dem er schon den Hinweg über die atlantische, südliche Barfußroute in negativ-rekordverdächtigen 87 Tagen absolviert hatte, wurde in den Medien als „Mikroyacht“ bezeichnet und als eine Art reduzierte Folterkammer vorgestellt: 4,90 Meter kurz, mit zwei Quadratmetern Bewegungsfreiheit unter Deck – mehr nicht! „Zu wenig Platz für die Weiten der See!“ hieß es…

Die unsichtbare Gefahr

Die unsichtbare Gefahr

Das Risiko für Segelyachten und Motoryachten, auf hoher See einen knapp unter der Wasseroberfläche treibenden Container zu rammen oder mit einem schlafenden Wal zu kollidieren, ist erheblich. Doch kann man dieser Gefahr für Crew und Schiff überhaupt etwas entgegen setzen?

Das rechtliche 1x1 der Sportbootrailer

Das rechtliche 1x1 der Sportbootrailer

Jetzt rollen sie wieder von den Liegeplätzen am Wasser ins Winterlager: Autos mit Sportboottrailern transportieren Jollen, Katamarane und kleine Kielyachten über öffentliche Straßen. Mancher Skipper leiht sich nur zweimal im Jahr einen Bootsanhänger, wenn die Winterlagerung auf dem Liegeplatz oder Clubgelände nicht möglich ist oder das Boot schlicht unter ein Hallendach im Landesinneren soll. An Tücken oder Lücken der Versicherungsbedingungen denken dabei die wenigsten.

Bunte Kats ziehen magisch an

Bunte Kats ziehen magisch an

Um es gleich vorweg zu schicken, es ist weder eine Glaubensfrage, noch nur das eine richtig und das andere falsch. Mit persönlichen Wurzeln beim Einrumpfsegeln auf der Jolle behalten die modernen Skiffs genauso wie die gemütlichen Wanderboote weiter ihren Reiz. Und doch gibt es gute Gründe, warum einen Katamarane in ihren Bann ziehen.

Katamaran: Der Trend zur zweiten Kufe!

Katamaran: Der Trend zur zweiten Kufe!

Weniger Schräglage und Seekrankheit, dafür mehr Komfort und Kufen – Cruising mit einem Kat wird immer beliebter und begehrter. Dabei ist Segeln doch Segeln? Oder was machen die zwei Rümpfe so attraktiv?

Reduziert auf das Wesentliche

Reduziert auf das Wesentliche

Jollenwandern oder Wandersegeln in offenen Booten erlebt derzeit eine erstaunliche Renaissance – auf Flüssen, Binnenseen und entlang der Küsten. Kunststück: kaum eine andere Form der Fortbewegung unter Segeln ist so nahe am Ursprung und prädestiniert für große und kleine Abenteuer.

Daysailer: Zur Sache kommen

Daysailer: Zur Sache kommen

Segeln ist ein zeitintensiver Sport. Deshalb besinnen sich viele Segler auf ein pflegeleichtes, zeitgemäßes Boot, mit dem sie rasch zu Sache kommen: den Daysailer.

Die Renaissance der J-Class

Die Renaissance der J-Class

„Sie sind verrückt“ hatte der greise englische Flugzeugfabrikant Sir Thomas Octave Sopwith die segelbegeisterte Immobilienentwicklerin und Journalistin Elisabeth Meyer Ende der Achtziger Jahre gewarnt. „Diese Schiffe sind Monster. Sie passen nicht in unsere Zeit. Lassen sie es.“ Sopwith wusste wovon er sprach. 1934 und 37 hatte er mit „Endeavour“ 1 und 2 beim America’s Cup herausgefordert.

Eine Odyssee, die hoffentlich keine wird

Eine Odyssee, die hoffentlich keine wird

ARC-Gründer Jimmy Cornell mischt mit drei neuen Events die etablierte Fahrtensegler-Szene auf. Besonders spannend ist die „European Odyssey“.

„Alles andere ist zu einfach!“

„Alles andere ist zu einfach!“

Der Südafrikaner Anthony „Ant“ Steward segelte vor 21 Jahren in mehreren Etappen alleine um die Welt – in einem 5,80 m kurzen Boot ohne Kajüte oder Unterschlupf.

„Schlimmer geht’s nimmer!“

„Schlimmer geht’s nimmer!“

Yvan Bourgnon segelt auf einem offenen Katamaran solo um die Welt. Mit der Atlantiküberquerung schaffte er kürzlich eine der schwierigsten Etappen… und entging dabei nur knapp dem Tod.

Wenn der Aberglaube mitfährt

Wenn der Aberglaube mitfährt

Seefahrer und Aberglauben gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Eine wichtige Rolle spielen der Klabautermann und der Meeresgott Neptun. Sie geistern seit vielen Jahrhunderten durch die Köpfe abergläubischer Seeleute und sind die Grundlage mancher Tradition auf hoher See, die heute noch lebendig ist.

Ohne Altersbeschwerden

Ohne Altersbeschwerden

Sie ist die älteste Frau, die jemals eine Solo-Nonstop-Weltumseglung geschafft hat. Sie ist die älteste, die jemals um alle fünf Kaps einhand und ohne Unterbrechung gesegelt ist. Und sie ist die erste Frau überhaupt, die für diesen Trip die nordwestliche Pazifikküste als Ausgangsort gewählt hat. Dabei wirkt die 70jährige Jeanne Socrates, als sei sie 20 Jahre jünger. Mindestens!

Segeltörn: Augen auf bei der Skipperwahl

Segeltörn: Augen auf bei der Skipperwahl

Wenn Sie eine Segelyacht mit Skipper chartern, ist die Wahl des Skippers fast so wichtig wie die Partnerwahl. Wenn Sie den Richtigen finden, können Sie viel von ihm lernen und Ihren Segeltörn entspannt geniessen.

Rasen mit dem Wind!

Rasen mit dem Wind!

„Yiiiihaaaaaaaa!“ Als vor knapp einem Jahr dieser Urschrei über den Strand der Walvis Bay in Namibia schallte und ein australischer Haudegen in seinem Neopren-Anzug wie aufgedreht Freudensprünge vollführte, war tatsächlich aller Grund zum Feiern gegeben. Paul Larsen hatte gerade auf seiner „Vestas Speedrocket II“ den Geschwindigkeits-weltrekord für Segelboote über eine Strecke von 500 m auf eine bis dahin schlicht für unmöglich gehaltene Marke gesetzt: Sagenhafte 65,45 kn im Durchschnitt (über 500 m), mit einer Spitze von 68,01 kn. Erstmals durchbrach ein Boot, das ausschließlich vom Wind angetrieben wurde, die „Schallmauer“ von 120 km/h (65,45 kn = 121,21 km/h // 68, 01 kn = 125,95 km/h). Mit den während der Rekordfahrt aufgeregt ins Mikrofon gestammelten Worten „this is fast, this is fast, this is sooooo… fast!“ ging der Segelabenteurer Paul Larsen wohl für immer in die Geschichtsbücher des Segelsports ein… ein Mann in seiner Rakete über betonharten Wassern.

So chartern Sie eine Yacht für Ihren Segeltörn

So chartern Sie eine Yacht für Ihren Segeltörn

Ein Segeltörn in der Ägäis, in den Schären oder in der Karibik ist aktive Erholung. Auf was müssen Sie achten, wenn Sie eine Yacht für Ihre Ferien chartern wollen? Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie kurz zusammengefasst.

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 2)

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 2)

Die Skipper der Mini 6.50 und ihre legendäre Regatta Mini Transat sind die wahren Sympathieträger des Regattasports.

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 1)

Grosse Helden auf kleinen Booten (Teil 1)

Die Skipper der Mini 6.50 und ihre legendäre Regatta Mini Transat sind die wahren Sympathieträger des Regattasports.

Die seltsamen Gebräuche auf hoher See

Die seltsamen Gebräuche auf hoher See

Seefahrer sind abergläubische Menschen. Einige der Gebräuche, die heute an Bord als selbstverständlich angesehen werden, gehen auf Aberglauben zurück. Wissen Sie zum Beispiel, warum ein Seemann sterben soll, weil Sie Ihre Zigarette mit einer Kerze statt mit einem Streichholz anzünden?

„Segelndes Schweizer Messer“

„Segelndes Schweizer Messer“

Loïck Peyron ist als Segler längst Legende. Was ihn nicht davon abhält, weiter bei den spannendsten, größten und verrücktesten Segelanlässen auf der ganzen Welt mitzumischen. Ein Portrait.

Ein „Monster“, vom Ozean bezwungen

Ein „Monster“, vom Ozean bezwungen

Als Elsbeth im März des Jahres 2000 zur Flasche griff, ging ein Seufzer durch die Menge. Kaum eine(r) der Anwesenden hätte gedacht, dass die britische Königin jemals ein Seemonster taufen würde. Und schon gar nicht, dass ihr dabei ein schnöder Markenname über die Lippen kommen könnte. „Ich taufe Dich auf den Namen Team Philips“ rief ihre königliche Hoheit dem Monster zu. „Und wünsche Dir allzeit guten Wind!“ Den letzten Satz soll Queen Elizabeth allerdings eher gemurmelt als gesprochen haben – ein schlechtes Omen?

Seekrankheit, so ein Übel

Seekrankheit, so ein Übel

Es ist zum Erbrechen – Seekrankheit ist seit Jahrtausenden die Geißel der Seefahrer. Doch selbst heute, da Millionen Menschen beruflich und in ihrer Freizeit weltweit auf den Weltmeeren unterwegs sind, gibt es dagegen noch kein wissenschaftlich anerkanntes Heilmittel. Aber einige „sauer verdiente“ Tipps.

Mit freundlicher Unterstützung von SegelReporter.com

Bavaria Versicherungen
Kundenfeedbacks
Feedbacks“Boot wurde verkauft! Super Seite kein Verbesserungsvorschlag!!!”
Sicher inserieren
Trusted Shops Gütesiegel

Der Inserationsprozess von boat24.com wurde durch Trusted Shops erfolgreich geprüft.

Zahlungsmethoden
Visa MasterCard American Express Rechnung Bankeinzug PayPal

Visa, MasterCard, American Express, Rechnung, Bankeinzug oder PayPal

Sicherheitssystem
No Spam

Unser Sicherheitssystem schützt Sie sicher vor Werbe-E-Mails und Onlinebetrügern.

© 2017 boat24.com