Blog

Bootsverkauf: Ein Boot, drei Werte (Teil 1)

Autor: Erdmann Braschos

Es erscheint auf den ersten Blick seltsam, dass ein und dasselbe Boot drei verschiedene Werte haben kann. Aber so ist es. Und es ist wichtig, sie zu verstehen.

Bootsverkauf: Ein Boot, drei Werte (Teil 1)
Hans Kablitz© Rate my boat

Wenn Sie Ende Januar bei der Düsseldorfer Bootsmesse auf der Yacht Ihrer Träume stehen oder im Frühjahr am Wasser, Sie gerade in den Wassersport einsteigen, sich ein Boot zugelegt haben, mit leuchtenden Augen an Bord gehen, damit ablegen und es mit Hingabe pflegen, dann hat das Boot für Sie persönlich einen besonderen Wert. Dieser ideelle Wert ist der Platz, den das Thema emotional in ihrem Leben einnimmt.

Der ideelle Wert liegt deutlich über dem zweiten Wert, dem Wiederbeschaffungswert des Bootes. Er wurde früher auch Zeitwert genannt. Er ergibt sich aus dem Ruf der Werft, dem Design, der Bauqualität, dem Zustand, der Ausstattung, Alter, Gebrauchsspuren oder Schäden des Bootes und natürlich auch den Neuteilen an Bord und dem, was für vergleichbare Boote derzeit im Markt erzielt wird. Er enthält - ganz wichtig - die Mehrwertsteuer, die Marge des Bootshändlers, die Mehrwertsteuer auf seine Provision und eine Gewährleistung bei der Beschaffung eines vergleichbaren Bootes. Der Wiederbeschaffungswert ist für die Kasko-Versicherung des Gefährts wichtig. Denn bei einem Totalschaden ist dieser Wert zu ersetzen.

An ihm orientiert sich die sogenannte «Feste Taxe», ein leider irreführender Marketingbegriff, weil er eben nicht fest in Stein gemeißelt, sondern an den Ist-Zustand des Bootes gekoppelt und daher regelmäßig zu prüfen und anzupassen ist. Der Versicherer kann und wird die «Feste Taxe» im Schadensfall anfechten, wenn er der Ansicht ist, sie entspreche nicht den Tatsachen. Hinzu kommt: ist die feste Taxe zu hoch angesetzt, zahlen Sie als Eigner über Jahre eine höhere Versicherungsprämie als nötig. Auch deshalb lohnt sich die gelegentliche Überprüfung des Bootswertes.

Beim Neukauf substanzieller Ausstattung des Bootes, beispielsweise einer neuen Maschine, neuer Technik, neuen Winschen oder Segeln erhöht sich der Wiederbeschaffungswert des Bootes. Der Eigner muss diese Wertänderung der Versicherung mitteilen. So steht es im Kleingedruckten.

Der Wertzuwachs von Neuanschaffungen ist von Boot zu Boot unterschiedlich, weil er zum Boot gehört. Wenn das Boot von der Substanz her schlecht oder ungepflegt ist, führt beispielsweise die neue Maschine zu einer geringeren Wertsteigerung als bei einem guten und gepflegten Qualitätswerftbau. Hierfür gibt es spezielle Berechnungsmodelle. Wichtig zu wissen: Der Neukauf einer Maschine oder eines Segels steigert den Marktwert des gesamten Bootes nicht um die Anschaffungskosten des Neuteils. Da es im Bootsmarkt wahrscheinlich ein vergleichbares Boot mit zwar gebrauchter, aber laufender Maschine oder gebrauchter aber benutzbarer Segelgarderobe gibt. Daran orientiert sich der Wert. Die Hamburger Spezialisten des online Bootsbewerters «Rate my Boat» setzen den Wertzuwachs einer neuen Maschine am Tag des Einbaues bei etwa 50 Prozent an. Ein Beispiel. Hat das Boot einen Wert von 80.000 € und die neue Maschine 20.000 € gekostet, ist es mit dem neuen Motor 90.000 € und nicht 100.000 € wert.

Der Wertzuwachs des Neuteils verschmilzt über Jahre mit der Hauptsache, dem Boot. Irgendwann geht der Wert der Neuanschaffung im Gesamtwert des Bootes auf, welches selbst stetig an Wert verliert, soweit keine anderen bedeutenden Aufwendungen getrieben werden. Für die Wertentwicklung von Booten und substanziellem Zubehör wie einer neuen Maschine, Winschen, Navigationselektronik oder Segeln gibt es individuelle Wertverlustverläufe, welche die Wertentwicklung des gesamten Bootes beeinflussen. Hans Kablitz zufolge, einem Hamburger Sportboot-Gutachter und Mitgründer des Online Bootsbewerters «Rate my Boat» gibt es bei Anschaffungen für‘s Boot aber noch einen weiteren Gesichtspunkt: Es kommt auch auf die Bedeutung an, die die neue Maschine oder das neue Segel für das Objekt hat. Bei einem Regattaboot oder einer schnellen Tourenyacht ist die Besegelung wichtiger als bei einem betagten Langkieler. Bei der Motoryacht hat die Maschine eines sportlichen Gleiters ganz anderes Gewicht als bei einem behäbigen, zahm gefahrenen Verdränger. Die Beispiele zeigen, wie kompliziert die Materie ist und weshalb es lohnt, einen Spezialisten mit der Wertermittlung zu beschäftigen.

Der dritte Wert ist der Marktwert des Bootes. Das ist der Preis, der für das Boot oder ein vergleichbares derzeit auf dem Bootsmarkt von einem privaten Käufer, das heißt ohne nochmals zusätzlich berechnete Mehrwertsteuer, ohne Handelsspanne/Maklerprovision und Gewährleistung erzielt wird.

Entscheidend für die Bewertung von Booten ist die intime Kenntnis des Marktes. Man muss erstens wissen, was das Boot bei der Anschaffung damals gekostet hat. Zweitens braucht der Bewerter Auskünfte über die tatsächlich im Bootsmarkt erzielten Preise. Diese bekommt er von den Händlern. An diesem zweiten Detail ist letztlich die vor einigen Jahren bereits eingestellte Yacht Schwacke Liste gescheitert. Wie komplex die Materie ist, zeigt das Buch von Hans Donat über «Schiffe aus zweiter Hand» aus den Neunzigerjahren.

Angesichts der demografischen Entwicklung, wo sich viele Eigner altershalber von ihren Booten trennen, des seit Jahren wachsenden Angebots gebrauchter Boote und des schnell rotierenden Novitätenkarussells (mehr Komfort, modernes Design, neue Trends) ist es wichtig, sein Boot von vornherein zu einem passenden Preis anzubieten. Sonst vertrödelt man als Verkäufer Zeit und verliert Geld. Denn das Boot kostet jedes Jahr. Dabei spielt es keine Rolle, ob man es nutzt oder nicht. Die realistische Wertermittlung eines Bootes ist übrigens auch bei Ehescheidungen interessant, wo der Wert beim etwaigen Zugewinn ggf. zu berücksichtigen ist.

Die online Bewertung von «Rate my boat» bietet die Möglichkeit für kleines Geld zu einer realistischen, das heißt marktnahen Einschätzung des Bootswertes zu kommen. Das Ergebnis wird manchen stolzen Eigner und allzu selbstbewussten Verkäufer ernüchtern. Denn die Zeiten, als Boote derart wertstabil waren, dass sie sich auch nach Jahren noch zu einem ausgezeichneten Tarif verkaufen ließen, sind vorbei. Auch für einen skandinavischen Qualitätswerftbau beispielsweise von Hallberg Rassy, müssen heute altersgerechte Nachlässe gegeben werden. Man erzielt schon lange nicht mehr den Neupreis nach zehnjähriger Nutzung. Phantastisch muten in diesem Zusammenhang die Siebziger Jahre an, als schwedische Eigner sich zwei Boote des gleichen Typs zulegten. Eins für sich und das zweite, um es nach einer Weile mit Gewinn zu verkaufen.

Wenn Sie beim Verkauf des Bootes die schönen Stunden, die Wochenenden und wunderbaren Urlaube auf dem Wasser erinnern, dann war das Boot, auch wenn Sie es mit einem erheblichen Nachlass verkaufen, eine gute Entscheidung. Der ideelle Wert ist real, solange die Freude am Boot groß ist, Sie mit Ihrer Familie und Freunden den Wassersport leben. Solange Sie viel Zeit an Bord verbringen. Manche Boote sind fast schon Familienmitglied. Dieser ideelle Wert ist nicht in Euro zu beziffern, aber er ist genau das, was das Leben an Bord ausmacht. Er hält Familien zusammen und stiftet Freundschaften.

Hans Kablitz Hans Kablitz © Rate my boat

Lesen Sie im zweiten Teil, wie man als Verkäufer zu einem realistischen Verkaufsbetrag kommt: Bootsverkauf: Die Stunde der Wahrheit

VG Wort Zählmarke

Autor

Erdmann Braschos

Geschrieben von

Der versierte Segler berichtet seit 1988 in namhaften Medien aus der maritimen Welt. Dank langjährigem Betrieb eines eigenen Schiffes (http://malsegeln.de/) ist er hands-on, mit der Pflege, Reparaturen und dem Werterhalt von Booten vertraut.

Das (seemännische) Maß der Geschwindigkeit

Das (seemännische) Maß der Geschwindigkeit

Von Knoten, Logscheits und der Fahrt durchs Wasser. Was der Knoten mit der Bootsgeschwindigkeit zu tun hat – Antworten auf die Fragen eines neugierigen Wassersportrookies.

Für und Wider Strahlantriebe

Für und Wider Strahlantriebe

Der Jet-Antrieb punktet mit beeindruckenden Vorteilen, hat gegenüber dem herkömmlichen Antrieb mit außenbords drehender Schraube aber auch einige Nachteile. Hier eine Gegenüberstellung der zentralen Gesichtspunkte.

Das «One Minute Boat»

Das «One Minute Boat»

Eine 55-Fuß-Hochsee-Rennyacht aus dem 3D-Drucker, die ausschließlich aus recyceltem Plastik gebaut werden soll. Ein weiteres kreatives Projekt, das den Kampf gegen die Plastikflut in den Meeren aufnehmen will.

Kooperationspartner
YACHTboote
Kundenfeedbacks
Feedbacks“Letzte Saison hatte ich das Boot nur im Hamburger Abendblatt annonciert wie auch dieses Jahr in mehreren Ausgaben. Mein Sohn sagte zu mir inseriere im Internet. Boot ist verkauft, bin positiv überrascht und werde sie im Segelclub weiterempfehlen. Falls möglich bitte ich Sie die Anzeige nicht in der Yacht zu veröffentlichen.”
Zahlungsmethoden
Visa MasterCard American Express PayPal Rechnung Bankeinzug

Visa, MasterCard, American Express, PayPal, Rechnung oder Bankeinzug

Sicherheitssystem
No Spam

Unser Sicherheitssystem schützt Sie sicher vor Werbe-E-Mails und Onlinebetrügern.

© 2018 boat24.com