BootsProfis.tv2 min Lesezeit

Contest 46 – trotz Baustellen empfehlenswert!

Die BootsProfis checken step y step eine nicht ganz perfekte Contest 46 und nicken unterm Strich ab!

Contest 46 – trotz Baustellen empfehlenswert!

Gretchenfrage: Kann eine Gebrauchtyacht mit marodem Teakdeck, einer verdächtigen Beule im Rumpf und 22 Tonnen Verdrängung trotzdem eine "gute Partie" sein? Die BootsProfis meinen: "Warum nicht?"

veröffentlicht am 13.05.2022

Artikel vorlesen lassen

Super-bauchig, ziemlich flacher Kiel, trotzdem 1,90 Meter Tiefgang, 22 Tonnen Verdrängung, wovon mindestens sieben Tonnen „selbstgemacht“ sind – die BootsProfis nehmen sich diesmal eine Contest 46 vor.

Vorneweg: Die ausgesprochen komfortable und korrekt segelnde Fahrtenyacht machte für ein Gebrauchtboot, das zu einem wirklich fairen Preis verkauft werden sollte, einen guten Gesamteindruck auf die BootsProfis. Doch gibt es tatsächlich „makellose“ Gebrauchtboote? Natürlich nicht, denn der eine oder andere Haken versteckt sich – gewollt oder ungewollt – immer irgendwo. Und genau dafür fühlen sich die BootsProfis bekanntlich zuständig: Vermeintliche „kleine Schönheitsreparaturen“ entpuppen sich unter deren kritischem Blick schnell zur kostspieligen und/oder zeitaufwändigen „Großbaustelle“.

Fast alles klasse… fast!

Wie etwa bei der untersuchten Contest 46: Klasse Interieur, toller Ausbau, reichlich Elektrik, zufriedenstellendes Segelkleid, vergleichsweise gute Segeleigenschaften, vor allem bei viel Wind und Welle. Der Gegenpol: Ein Teakdeck, das vollständig erneuert werden muss, eine mysteriöse Beule im Rumpf, Algenzucht auf den Wanten und mindestens fünf Tonnen unnötiges Gewicht (z.B. zwei Generatoren).

Eine Frage der Transparenz

Was dieses Video nun besonders interessant macht: Die BootsProfis halten nach jedem Untersuchungsabschnitt am Boot Rücksprache mit ihren Auftraggebern, also den am Boot interessierten Kunden. So werden Step-by-Step die gefundenen Problemstellen, deren etwaige Reparaturkosten sowie notwendiger zeitlicher Aufwand mit dem (beim Boots-Check nicht anwesenden) Kaufinteressenten durchgesprochen.
Am Ende steht der Kauf einer Gebrauchtyacht, deren Plus- und Minuspunkte klar aufgeführt wurden. Wodurch die Interessenten mit einem sicheren Gefühl „einschlagen“ konnten.

Tipp: Video bis ganz zu Ende schauen, dort wird in wenigen Bildern gezeigt, was es doch noch an „zusätzlich notwendigen Arbeiten“ am Boot geben kann. Stichwort: Teakdeck!

Weiterführende Links