Schlauchboote

Zodiac Schlauchboote

Ein Marken- und Werftname, der weltweit als Synonym für eine ganze Bootskategorie steht – Schlauchboote, die ihresgleichen suchen!

Zodiac

Zodiac-Festrumpfschlauchboote gelten als „state of the art“ unter den Schlauchbooten. Sie werden im Wassersport und bei eher entspannenden Freizeitaktivitäten genauso eingesetzt wie bei Expeditionen oder in Marine-Einheiten.

Weiterlesen
  • 252 Angebote online
  • Preise von EUR 742,- bis EUR 166.400,-
  • Jahrgänge von 1981 bis 2022

Zodiac kaufen

Aktuelle Angebote aus unserer Bootsbörse

zurück
weiter
Alle Anzeigen

Bootskatalog

Aktuelle Neuboote von Zodiac

zurück
weiter
Aktuelle Neuboote im Bootskatalog

Zodiac

Zodiac-Festrumpfschlauchboote wurden in den 50iger-Jahren weltweit bekannt, als der Mit-Erfinder Alain Bombard mit einem Prototypen über den Atlantik segelte. Ein Abenteuer, das den Grundstein für ein weltweit erfolgreiches Bootskonzept legte.

Auch wenn bereits Arktis-Urvölker das Prinzip „mit Luft gefüllte Tierhaut“ als aufschwimmendes Bootsmaterial seit Jahrtausenden einsetzten, wird Alain Bombard als Erfinder des Festrumpfschlauchbootes gepriesen. Der Franzose machte sich in den Fünfzigerjahren als Erster daran, an die seit den 30iger-Jahren bereits bekannten Gummischlauchboote einen festen Boden respektive einen Rumpf zu befestigen. So verbesserte sich das Verhalten und die Sicherheit der Schlauchboote im Seegang erheblich.

Mit dem Prototypen über den Teich

Doch damit nicht genug. Bombard bewies die Seetüchtigkeit seiner Prototypen gleich mit einer Atlantiküberquerung auf einem Festrumpfschlauchboot, die er übrigens ohne nennenswerte Lebensmittel- und Wasservorräte unternahm. Bombard segelte auf dem Boot entlang der Schifffahrtsrouten und ließ sich von Handelsschiffen auf See mit Nahrung und Wasser versorgen.

Zurück in Frankreich fand Bombard nach vielen vergeblichen Versuchen beim Flugzeugbauer Zodiac endlich einen Produzenten, der sich – zunächst artfremd – mit dem Prinzip „Schlauchboot und fester Rumpf“ befassen wollte. Nicht zuletzt, um ein geeignetes Rettungswasserfahrzeug für verunglückte Flüge über Ozeane zu entwickeln.

Cousteau half nach

Doch die fortan „Zodiac“ genannten Boote erhielten (noch) nicht den nötigen Zuspruch in der gerade erst aufblühende Wassersportwelt Frankreichs. Erst als ein gewisser Jacques Cousteau – Marine-Kamerad von Bombard – in seinen damals höchst populären Expeditions- und Meeresforschungsfilmen seine Taucher grundsätzlich von Zodiacs und nicht irgendwelchen Beibooten aus ins Meer springen ließ, wurden Markenname und vor allem das Prinzip Festrumpfschlauchboot bekannt. Und beliebt…

Bis heute hat die Marke Zodiac weit über 10 Millionen RIBs (Rigid Inflatable Boats) verkauft und ist unangefochtener Marktführer in dem Segment.

Guter Auftrieb, mehr Sicherheit

Zodiac-Festrumpfschlauchboote zeichnen sich durch einen starken Auftrieb und somit durch eine hohe Tragfähigkeit aus. Dies resultiert wiederum aus den großen Tragschläuchen, die den Booten einen tiefen Schwerpunkt verleihen und die Boote stabil auf dem Wasser liegen lassen. Bei hoher Geschwindigkeit und im Seegang verleihen die unterschiedlichen Rumpfformen zusätzliche Sicherheit. Entsprechend werden viele Zodiac-Boote als Offshore Boote eingesetzt. Auch die Kampftaucher und Pioniere vieler Marine-Nationen verlassen sich auf Zodiac-Offshore-Boote mit starker Motorisierung.
Zodiac gehörte bis 2007 zum französischen Flugzeughersteller Zodiac Aerospace, ist heute jedoch mehrheitlich im Besitz der US-amerikanischen Carlyle Group. Der Markenname Zodiac ist weiterhin geschützt.

Angaben zur Werft

  • Gründungsjahr: 1954
  • Spezielles: Verkaufsstellen in über 50 Ländern weltweit. Das international mit Abstand beliebteste RIB/Festrumpfschlauchboot.

Vertretungen