Blog

Augen auf beim Schlauchbootkauf

Autor: Erdmann Braschos

Auch wenn ein Schlauchboot im Vergleich zu einer Jolle oder Yacht eine überschaubare Anschaffung ist sollten Sie genau hingucken.

Augen auf beim Schlauchbootkauf
CE-Konformität ist ein Muß© boat24.com

Es gibt zahlreiche Schlauchbootmarken und eine endlose Vielfalt von Modellen, aber im Grunde zwei Materialien, aus denen Schlauchboote gefertigt sind: Haltbare und entsprechend teure und weniger haltbare, die deutlich günstiger sind. Das trennt für Sie als Interessenten an einem gebrauchten Schlauchboot die Spreu vom Weizen. Gerade dann, wenn es schon einige Jahre alt ist und Sie lange von Ihrem schwimmendem Untersatz haben wollen.

Etwa 90 Prozent aller Schlauchboote sind aus Polyvinylchlorid, als Weich-PVC bekannt. Das Material ist günstig und per Hochfrequenzschweißtechnik einfach zu verarbeiten. Leider ist es nicht besonders UV-beständig. Als Yachtbeiboot ständig aufgeblasen genutzt hat es im Mittelmeer oder der Karibik eine überschaubar kurze Lebensdauer. Regelmäßig bis professionell genutzt hält es etwa zwei Jahre. Dann ist da sprichwörtlich die Luft raus.

Damit ist die Frage, ob man ein mehrere Jahre altes PVC-Schlauchboot kaufen soll, eigentlich schon beantwortet. Anders sieht die Sache bei einem selten ausgepackten und kaum der Sonne ausgesetzten Boot aus.

Ob ein Riß repariert oder ein PVC-Boot mit einem undichten Ventil nach einigen Jahren durch Einkleben eines neuen Verschlusses erhalten werden kann, hängt davon ab, ob es mit moderner, Teflon-haltiger Politur behandelt wurde. „So ein glänzendes Gummischwein sieht zwar vorübergehend gut aus. Aber die Reste der Politur kriegt man nie mehr aus dem Material. Man müßte es abschleifen. Eine Klebeverbindung ist dann nicht mehr möglich“ berichtet ein Insider, der täglich mit Schlauchbootreparaturen beschäftigt ist. Manchmal kann man mit einem Schlauchboot „auch einfach nur Pech haben, wie beispielsweise einer Serie von Metzeler-Booten der Neunziger Jahre, wo sich auffallend häufig der Bootsboden vom Heckspiegel ablöste“. Diese Erfahrungen der Reparaturbetriebe führten dazu, dass Profis betagte Schlauchboote zögernd oder aus Prinzip gar nicht mehr zur Reparatur annehmen.

Eine andere Welt sind die Erzeugnisse der Deutschen Schlauchboot Fabrik, vor allem solche, die aus Hypalon gefertigt wurden. Hypalon ist der Markenname der Firma Dupont für Chlor-Sulfat-Polyethylen oder Polychloropene, kurz CSR oder CR genannt. Dieses Material ist Witterungs- und Ozonbeständig. Es läßt sich gut kleben. Es wird zwar seit 2010 nicht mehr hergestellt. Aber es gibt einen Nachfolger namens Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM). Es handelt sich dabei um ein synthetisches Gummi, wie es auch für Autoreifen genommen wird. Bei der Verwendung für Foliendächer gibt es beeindruckend lange Garantien für die Haltbarkeit des Materials. Es ist UV-beständig, reißfest und zeichnet sich durch höchste Wetter- und Feuchtigkeitsbeständigkeit aus. Es ist gut vulkanisierbar, also reparaturfreundlich und bleibt auch bei niedrigen Temperaturen elastisch. Das ist besonders beim Einsatz in kalten Gewässern interessant. Der Nachteil: es ist teuer. Diese Gesichtspunkte schlagen sich natürlich auch im Preis eines solchen Schlauchbootes - sei es neu oder gebraucht - nieder.

Wie immer im Leben kommt es nun darauf an was Sie vorhaben. Sie möchten das Schlauchbootfahren erst mal ausprobieren? Sie brauchen es absehbar selten, als Kinderspielzeug im Hafen oder in der flachen Badebucht? Dann langt ein übliches PVC-Boot, im Zweifel ein kaum ausgepacktes. Ein Foto von der Plakette am Heckspiegel mit dem Baujahr und der Seriennnummer gibt erste Orientierung zum Alter.

Die Besichtigung fängt beim kleinen handlichen und tragbaren Modell zusammengelegt an. Bauen Sie es gemeinsam mit dem Verkäufer auf und lassen sich gleich die Tricks beim Zusammenbau zeigen. Das richtige Einlegen und Durchdrücken des Bootsbodens ist eine kniffelige Sache. Ist das Puzzle kompliziert und mühsam, werden Sie das Boot nicht benutzen. Dann wird es bei Ihnen nur herumstehen.

In welchem Zustand sind die Teile zum Einbauen und Anbringen, sind Bootsboden und Sitzbank? Eine Thema wenn nicht eine Wissenschaft für sich ist natürlich der Außerborder. Wie alt ist er? Springt er einwandfrei an? Wurden die laufenden Arbeiten gemacht? Wann wurde er zuletzt gewartet? Werfen Sie einen gründlichen Blick unter die Haube. Bei Unsicherheiten lassen sie den Motor von einer Werkstatt ansehen oder vereinbaren ein Rückgaberecht bei gravierenden Mängeln oder solchen, über die der Verkäufer Sie hätte informieren müssen.

Bei begrenztem Budget kaufen Sie lieber ein gescheites, haltbares und höherwertiges Schlauchboot ohne Außenborder und den Motor später, als alles zusammen. Mit gescheiten Rudern läßt sich eine Menge machen. Ein unzuverlässiger Außenborder kann eine Quelle endlosen Ärgers werden.

Wenn Sie mehr mit dem Boot vorhaben, es Ihnen und ihrer Familie als verläßlicher, rauhwassertauglicher Begleiter in ungeschützen Gewässern dienen soll, schauen Sie sich Boote mit festem, V-förmigem Boden an. CE-Konformität ist ein Muß, gerade mit Blick auf den späteren Verkauf eines Qualitätsbootes.

Denken Sie bei Kauf des Bootes nicht nur an den Preis sondern auch daran, wer Ihnen nach dem Kroatienurlaub die Schürf- und Schnittwunden vom Anlegen an scharfkantigen Felsen repariert.

VG Wort Zählmarke

Autor

Erdmann Braschos

Geschrieben von

Der versierte Segler berichtet seit 1988 in namhaften Medien aus der maritimen Welt. Dank langjährigem Betrieb eines eigenen Schiffes (http://malsegeln.de/) ist er hands-on, mit der Pflege, Reparaturen und dem Werterhalt von Booten vertraut.

Faszinierende Segelhardware

Faszinierende Segelhardware

Hightech Boote und Hardware für die Grand Prix Regattabahnen sind das interessanteste Segelspielzeug überhaupt. Deshalb wird jedes Jahr der vorerst letzte Schrei aufgetakelt und um die Bojen gescheucht. Für Hochsee-Regatten, den America’s Cup und ähnliche Spektakel. Hochkarätiger kann man kaum segeln.

Den Kiel angucken

Den Kiel angucken

Abgebrochene Kiele bei der gebrauchten oder neuen Yacht, beim günstigen Serienboot oder luxuriösen Fahrtenschiff irritieren die Yachtwelt. Wie kann das passieren? Worauf sollte der Käufer und Eigner eines gebrauchten Bootes achten?

Perini Navi

Perini Navi

Jahr für Jahr wächst in Italien eine spezielle Flotte sehr großer Segelyachten. Mit kühn geneigtem Vorsteven, elegantem Heck und gestylten Aufbauten sind sie eine Klasse für sich. Ein Blick hinter die Kulissen.

Kundenfeedbacks
Feedbacks“Wertes boat24.CH - Team. Habe heute morgen meine Deltania 20.5 S verkauft. Der Verkauf kam zu Stande, weil der Käufer das Inserat bei boat24.CH entdeckt hatte. Desshalb lösche ich nun das Inserat. Besten Dank und Grüsse”
Zahlungsmethoden
Visa MasterCard American Express PayPal Rechnung

Visa, MasterCard, American Express, PayPal oder Rechnung

Sicherheitssystem
No Spam

Unser Sicherheitssystem schützt Sie sicher vor Werbe-E-Mails und Onlinebetrügern.

© 2018 boat24.com