Blog

Superyachten: Meine ist länger als deine

Eine Megayacht ist das ultimative Statussymbol für Menschen, die reicher sind als Dagobert Duck. Zwei erwachsene Männer streiten sich wie kleine Jungen darum, wer die längste Yacht der Welt besitzt – und ein lachender Dritter schnappt ihnen die Nummer 1 vor der Nase weg.

Superyachten: Meine ist länger als deine
Eclipse, 162.5m© Flickr.com/EduardMarmet

Und es kommt doch auf die Länge an. Die Hamburger Werft Blohm + Voss musste die «Eclipse», die sie von 2006 bis 2010 für Roman Abramowitsch gebaut hat, zwei Mal noch vor dem Stapellauf verlängern, weil sie sonst nur die zweitlängste Yacht auf den sieben Weltmeeren gewesen wäre. Mit 162,50 Metern war sie drei Jahre lang einen halben Meter länger als die «Dubai», die Scheich Mohammed Bin Raschid Al Maktum gehört, Herrscher von Dubai und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate.

Das Wettrüsten der Yachtbesitzer

Das konnte dieser nicht auf sich sitzen lassen: Er lässt jetzt die «Dubai» in Katar verlängern. Gleichzeitig wird Abramowitschs «Eclipse» in Barcelona überholt. Wie viel der russische Oligarch bisher in seine Yacht investiert hat, weiss keiner. In der Basisausstattung kostete die «Eclipse» rund 340 Millionen Euro. Ohne Extras wie das U-Boot, das Raketenabwehrsystem oder das Laserabwehrsystem gegen Paparazzi. Der Unterhalt der Megayacht kostet 40 Millionen Euro im Jahr, einmal volltanken 500’000 Euro. Wer die «Eclipse» mieten will, muss dafür knapp 2,4 Millionen Euro zahlen. Pro Woche.

So lang wie zwei Fussballfelder

Ob es Roman Arkadjewitsch Abramowitsch wieder für Platz 1 reichen wird, ist unklar. Im Moment hält die «Azzam» die Spitzenposition. Anfang April 2013 lief die Yacht in der Bremer Werft Lürssen vom Stapel. Die «Azzam» ist 180 Meter lang und hat 490 Millionen Euro gekostet. Natürlich ohne Extras. Sie soll, so berichten Branchenkenner, dem saudischen Prinzen al-Walid ibn Talal Al Saud gehören. Es gibt aber auch Quellen, die behaupten, die Megayacht gehöre einem gewissen Mohammed Bin Raschid Al Maktum …

Bootsnamen - Wohin mit dem Buchstaben?

Bootsnamen - Wohin mit dem Buchstaben?

Bisher war die Sache klar. Der Bootsname gehört ans Heck. Darunter steht der Heimathafen und der Club, wo das Boot registriert ist. Früher waren die Buchstaben aus Messing (angeschraubt) oder in den Rumpf geschnitzt und mit Gold ausgelegt. Die Entwicklung ist über gemalte Buchstaben oder solche aus selbstklebender Folie hinweg.

Kreuzfahrt unter soliden Segeln

Kreuzfahrt unter soliden Segeln

Ist «Silenseas» nur die x-te Vision für eine zukünftige Kreuzschifffahrt unter Segeln? Oder hat dieses französische Projekt wegen einer Konzentration auf das Wesentliche echte Chancen auf Realisierung?

Laser Jolle - Für immer cool

Laser Jolle - Für immer cool

Tipps für den Kauf eines gebrauchten Laser Standard, Laser Radial oder Laser 4.7.
Wie oft wurde nicht schon das Hohelied auf den Laser gesungen? Die kommerziell erfolgreichste Regatta-Bootsklasse aller Zeiten, mit derzeit weltweit über 200.000 verkauften Exemplaren, ist so etwas wie ein Dauerbrenner bei Seglern aller Altersklassen. Anders formuliert: Wer Segeln in seiner puren Form erleben will, wird zumindest zeitweise um den Laser nie und nimmer herumkommen.

Kooperationspartner
YACHTboote
Kundenfeedbacks
Feedbacks“Boot wurde 4 Wochen nach aufschalten des Inserates verkauft.”
Zahlungsmethoden
Visa MasterCard American Express PayPal Rechnung

Visa, MasterCard, American Express, PayPal oder Rechnung

Sicherheitssystem
No Spam

Unser Sicherheitssystem schützt Sie sicher vor Werbe-E-Mails und Onlinebetrügern.

© 2018 boat24.com