• Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
  • Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer
zurück
weiter

Gebrauchtboot, Klassiker, Segelyacht

Hatecke 40m² Tore Holm Seekreuzer

Deutsche Vermessung als 6KR

  • EUR 69.000,-Verhandlungsbasis
  • 1959Baujahr
  • guter ZustandZustand
  • 9,96 m x 2,61 mLänge x Breite
  • 1,60 mTiefgang
  • 4.800 kgVerdrängung
  • HolzMaterial
  • PinnensteuerungSteuerung
  • LangkielKieltyp
  • 185 cmStehhöhe innen
  • 2 KabinenAnz. Kabinen
  • 4 KojenAnz. Kojen
  • 1 NasszelleAnz. Naßzellen
  • 60 l WasserFrischwassertank
  • Innenbordmotor mit WelleAntrieb
  • Yanmar 3YM20 BJ 2009, Inbetriebnahme 2013Motor
  • 1 x 21 PS / 15 kWMotorleistung
  • 30 lBrennstofftank
  • 800 hMotorstunden
  • 25 m²Groß-Segel
  • 20 m²Fock
  • 25 m²Genua
  • 69 m²Spinnaker
  • 55 m²Gennaker

Standort

Deutschland » Hamburg » Wedel Holstein


Bemerkungen

Bauwerft Heinrich Hatecke , Freiburg / Unterelbe
Konstrukteur Tore Holm, Stockholm / Schweden, Entwurf Nr. 1148 / 1958, Nachbearbeitung in 1958 durch den Germanischen Lloyd zur Erlangung der Klassifikation 100 A1 (Hochsee)
Schiffstyp 40 qvm Havskryssare, in Deutschland vermessen als 6KR
Baujahr/ Erstwasserung 1959
Länge x Breite ca. 9,96m x 2,61m
Tiefgang ca. 1,60m
Verdrängung ca. 4,80 Tonnen
Bauweise Karweel beplankter Rumpf mit gebauten Hauptspanten aus Eiche und eingebogenen Nebenspanten aus Esche, im Mastbereich nur gebaute Eichenspanten
Baumaterial Rumpf Über Wasser Mahagoni auf Eiche / Esche
Unter Wasser Eiche bzw Iroko auf Eiche / Esche, Bleiballast, Ruder als Hohlprofil aus Edelstahl
Baumaterial Deck Teak auf Mahagoni (2015)
Baumaterial Aufbau Mahagoni, Fenster aus 6mm Verbundsicherheitsglas im Edelstahlrahmen
Motor Yanmar Diesel 3YM20, 21 PS , 30 ltr Edelstahltank, Baujahr 2009 / Inbetriebnahme 2013, ca.800 Betriebsstunden, 30 ltr Edelstahltank
Wellenanlage Welle mit homokinetischen Gelenk; mit 4 Blatt- Varioprop- Drehflügelpropeller von SPW (2016)
Rigg / Mast Neubau 2018: Mast und Baum aus Spruce, hohlverleimt mit innenliegenden Dyneema-Fallen, Rollanlage von Bartels für Stagreitersegel, alle Beschläge als Einzelanfertigungen aus VA2. Vorstag aus Dyneema mit Wichard-Spanner, 2 Lewmar – Drahtfallwinschen für Dyneema-Fallen, 2 ST – Lewmar-Winschen 16 für Reff, Spinnaker, 2. Vorsegel
Segel Groß 25 m² (2018), Genoa 25 ² (2018), Arbeitsfock 20 m² (2019), Dacronsegel von Holmsegel in klassischer Optik mit schmalen Bahnen, Starkwindfock reffbar 15 m² (2015), Gennaker 55m² mit Bergeschlauch (2018), Spinnaker 69m² mit Bergeschlauch (2019)
Weiteres Außen:
Sprayhood, Kuchenbude ( 2014), Liegepersenning (2016), Cockpit Teak / Mahagoni mit Edelstahlboden (2016), 2 2-Gang ST Winschen Lewmar 40, CQR-Anker an Bugbeschlag (2020), Deckssaustattung wie Klampen , Rutscher, original und neu verchromt oder Bronze von Dauelsberg, Fender, Festmacher, Schoten

Innen:
2 Salonkojen und 2 Kojen im Vorschiff, Polster neu 2014, Hundekoje an Steuerbord ohne Polster als Stauraum
Optimus Petroleumkocher 535, Engel-Kühlbox, Spüle mit Fußpumpe, 60ltr Trinkwassertank / Kunststoff, Kartentisch, Heizung Webasto Airtop 2000 (2013)
Lavac Pump-WC, Waschschüssel mit Handpumpe (2013)
Navigation/ Elektrik Silva – Kompass B/ H 100 oberhalb Niedergang, Garmin GPS 526 mit Echolot, DSC-Funk mit AIS-Empfänger (2015), Echolot und Log VDO Viewline (2013), Autopilot Autohelm ST 2000, Ladegerät Ctek M300 25A(2013),

Historie und allgemeine Beschreibung

Konstrukteur: Der Konstrukteur der Orion war Tore Holm, Stockholm. Tore Holm war in seinen aktiven Jahren ein erfolgreicher Segler der unter anderem Olympisches Gold in Paris ersegelte.
Als Konstrukteur und Werftbesitzer zeichnete und baute er verschiedene erfolgreiche Schiffe unter anderem diverse Meterklasse Yachten 6er 8er 10er und 12er sowie eine J-Class. Viele seiner Entwürfe sind auch heute noch als Freizeit- und erfolgreiche Regattaschiffe unterwegs.
Der Basisentwurf für Orion war ein Einheitsklassenprojekt mit 40m² Segelfläche (Fock und Groß) . Der Entwurf trägt die Nr. 1147 und stammt aus dem Jahr 1958. Der Entwurf gehört also zu den späten Entwürfen von Tore Holm, bei dem Seetüchtigkeit, Eleganz und Geschwindigkeitspotenzial gleichermaßem berücksichtigt wurden. Die Arbeiten von Tore Holm sind im Seehistorischen Museum in Stockholm archiviert; daher können auch die Unterlagen zum Entwurf Nr. 1147 dort in der Datenbank eingesehen werden.
Der Ersteigner des Schiffes erwarb im Jahr 1958 einen Satz Originalzeichnungen vom Konstrukteur und damit die Erlaubnis zum Bau eines Schiffes.
Die Pläne wurden im Jahr 1958 dem Germanischen Lloyd übergeben. Dort wurden ergänzende Pläne zur Ausführung hergestellt. Hiernach genügt die Konstruktion und technische Auslegung des Schiffes der Klassifizierung 100-A-1 und wurde demnach unter der Aufsicht des GL gebaut.
Hierdurch erhielt Orion dann eine Vielzahl zusätzlicher gebauter Eichenspanten, horizontale und vertikale Aussteifungskniee, stärkere Decksbalken, stärkere Planken und konkrete Anforderungen an die Ausbildung der einzelnen Verbindungen.
Gegenüber dem ursprünglichen Entwurf wurde noch der Aufbau nach vorn verlängert und das Schiff erhielt statt des Gusseisens einen Ballast aus Blei, der das Gewicht unter dem Mast konzentriert und dem Schiff mehr Stabilität und ein angenehmes Seeverhalten verleiht.
Im Zuge der Restaurierung wurde ORION wie im Original in Weiß lackiert , Eichensteven und –spiegel sind als Naturholz klarlackiert
Die genannten Pläne sind, -zum Teil im Original-, vorhanden.
Gebaut wurde das Schiff im Winter 58/59 bei der Yachtwerft Heinrich Hatecke in Freiburg / Unterelbe.
Die Hatecke-Werft hat zahlreiche hölzerne Schiffe in hoher Qualität erbaut von denen auch heute noch viele auf den deutschen Revieren anzutreffen sind. Weiterhin wurden und werden dort die Helgoländer Bördeboote aus Holz gebaut. Die Hatecke-Werft hat sich nie mit dem Bau von Kunststoffbooten befasst und ist daher heute nur noch wenig bekannt, genießt aber unter Fachleuten einen untadeligen Ruf.en
Orion wurde von mir im Jahr 2011 erworben. Wegen einer Erkrankung des Voreigners hatte das Schiff seit Beginn der 2000er Jahre nicht die erforderliche Pflege erhalten, so dass die Entscheidung für eine schrittweise Total -Rekonstruktion getroffen wurde. Genaueres hierzu kann der Dokumentation entnommen werden.
Hiernach ist das Schiff vom Masttopp bis zum Ballast durchrepariert, erneuert oder instandgesetzt.
Orion ist ein absolut seetaugliches Schiff mit guten Segeleigenschaften, Rumpf und Deck mit Aufbau sind vollständig intakt; das in Klassikerkreisen oft gefeierte Knacken des Holzes kommt nicht vor, da alle Verbände fest und verwindungssteif sind.
Das Rigg und sämtliche Segel wurden im Winter 2017/2018 erneuert. Das mit dem Schiff erworbene, vorhandene Alurigg entsprach weder in der Leistung noch in der Optik dem Rekonstruktionsstand des Schiffes. Das neue Rigg wurde nach den Originalplänen von Tore Holm konzipiert; zur Verbesserung der Leichtwindtauglichkeit wurde der Mast moderat erhöht, zur Minderung der Luvgierigkeit der Baum etwas kürzer ausgebildet. Mast und Baum bestehen aus Spruce, sämtliche Beschläge sind individuelle Einzelanfertigungen aus Edelstahl.

Die Maschine vom Typ Yanmar 3YM20 ist Baujahr 2009 und wurde 2013 in Betrieb genommen, sie ist somit seit 8 Saisons in Betrieb und in Verbindung mit dem 4-Blatt-Faltpropeller auch bei widrigen Bedingungen ausreichend stark und laufruhig. Die Antriebswelle verügt über einer homokinetisches Gelenk zur Minderung der Vibrationsübertragung und zum Ausgleich von den bei traditionell gebauten Schiffen häufig vorhandenen Fluchtungenauigkeiten. Die Laufleistung beträgt jetzt ca 800 Betriebsstunden.
Das Schiff hat jeden Winter in der Halle verbracht, stets mit umfangreichen Reparatur- und Erneuerungsarbeiten.
Die meisten Arbeiten in den Jahren 2012 bis 2020 wurden von der Jensen-Werft in Wedel unter Mithilfe des Eigners ausgeführt. Arbeiten im Innenbereich wurden vom Eigner selbst ausgeführt.
Die Jensen-Werft ist ein auf Bau und Reparatur von Holzbooten spezialisierter Betrieb. Die ausgeführten Arbeiten sind von hoher Qualität und einer klassischen Yacht angemessen.

Standort des Schiffes ist Wedel / Holstein


Ausstattung

  • Batterie
  • Anker
  • Bilgepumpe
  • Navigationsbeleuchtung
  • Kompass
  • GPS
  • Selbststeueranlage
  • Autopilot
  • UKW-Funk
  • Kartenplotter
  • Tiefenmesser
  • Geschwindigkeitsmesser
  • AIS
  • Kocher
  • Spüle
  • Kühlbox
  • Ganzpersenning
  • Sprayhood

Services


Ähnliche Anzeigen

Ein Boot verkaufen? – Jetzt ein Inserat bei boat24.com schalten.

Segelboot verkaufen